top of page

Die Wohltat der Massage: Wie sie die Produktion von Glückshormonen beeinflusst.

Die Wohltat der Massage:

Wie sie die Produktion von Glückshormonen beeinflusst.

Hormone spielen eine entscheidende Rolle in unserem Körper, insbesondere wenn es um unsere Stimmung, Motivation und allgemeines Wohlbefinden geht. Vier dieser Glückshormone - Dopamin, Endorphine, Oxytocin und Serotonin - haben einen besonderen Einfluss auf unser Glücksgefühl.


Massage ist mehr als nur ein Luxus, der Muskelverspannungen löst - sie hat auch einen tiefgreifenden Einfluss auf unsere Hormonproduktion und unser allgemeines Wohlbefinden. Durch gezielte Berührung und Entspannungstechniken kann eine Massage die Freisetzung von verschiedenen Glückshormonen fördern und somit eine positive Auswirkung auf unsere Stimmung haben.

In diesem Artikel werden wir uns genauer mit jedem dieser Hormone befassen und Möglichkeiten erkunden, wie Massage die Produktion von Dopamin, Endorphinen, Oxytocin und Serotonin beeinflussen kann:


1. Dopamin: Das Wohlbefinden steigern


Dopamin wird oft als das "Belohnungshormon" bezeichnet, da es für Gefühle von Freude und Befriedigung verantwortlich ist. Es wird ausgeschüttet, wenn wir positive Erfahrungen machen oder neue Dinge entdecken.


Massage kann dazu beitragen, die Freisetzung von Dopamin zu fördern, indem sie angenehme Sinnesreize auslöst. Während einer Massage werden Nervenenden stimuliert, was die Produktion von Dopamin anregen kann. Die angenehmen Empfindungen während der Massage können auch das Belohnungszentrum im Gehirn aktivieren und ein Gefühl der Zufriedenheit vermitteln.


2. Endorphine: Die natürliche Schmerzlinderung und Euphorie


Endorphine sind körpereigene Schmerzmittel, die nicht nur Schmerzen lindern, sondern auch ein Gefühl der Euphorie erzeugen können.


Massage hat eine bemerkenswerte Fähigkeit, die Freisetzung von Endorphinen zu fördern. Durch sanfte Berührungen und Druck auf bestimmte Punkte im Körper werden Endorphine freigesetzt, die nicht nur Schmerzen lindern, sondern auch ein angenehmes Gefühl der Euphorie erzeugen können. Dies erklärt, warum viele Menschen nach einer Massage ein Gefühl von Entspannung und Glück verspüren.


3. Oxytocin: Verbindung und Verbundenheit


Oxytocin wird oft als "Bindungshormon" bezeichnet, da es in engem Zusammenhang mit körperlicher Berührung steht.


Die körperliche Berührung während einer Massage kann die Produktion von Oxytocin, dem "Bindungshormon", stimulieren. Eine Massage schafft eine Atmosphäre von Vertrauen und Entspannung, die die Freisetzung von Oxytocin fördern kann und so ein Gefühl von Verbundenheit verstärkt.


4. Serotonin: Stimmungsaufheller


Serotonin spielt eine entscheidende Rolle bei der Regulierung der Stimmung und des Schlaf-Wach-Rhythmus. Ein Mangel an Serotonin kann zu Stimmungsschwankungen und Depressionen führen.


Massage kann auch dazu beitragen, die Produktion von Serotonin zu steigern. Die körperliche Entspannung und das Wohlbefinden, das durch eine Massage erzeugt wird, können dazu beitragen, den Serotoninspiegel im Körper anzuheben. Dies kann wiederum eine positive Wirkung auf die Stimmung und das allgemeine Wohlbefinden haben.


Fazit

Insgesamt zeigt sich, dass Massage nicht nur physische Vorteile bietet, sondern auch eine tiefe emotionale und hormonelle Wirkung haben kann. Die gezielte Berührung und Entspannungstechniken während einer Massage können dazu beitragen, die Produktion von Dopamin, Endorphinen, Oxytocin und Serotonin zu steigern und somit eine positive Auswirkung auf unsere Stimmung und unser allgemeines Glücksgefühl zu haben. Es ist wichtig zu beachten, dass die positiven Auswirkungen von Massagen von Person zu Person variieren können, aber im Allgemeinen kann eine regelmäßige Massage eine wertvolle Ergänzung für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden sein.


Behnam Memarian

Inhaber Physio Forte


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Der Einfluss von Massage auf das Autonome Nervensystem:

Der Einfluss von Massage auf das Autonome Nervensystem: Das Autonome Nervensystem (ANS) ist ein komplexes Netzwerk von Nervenfasern, das eine wichtige Rolle bei der Steuerung von Körperfunktionen spie

bottom of page